14.09.2018
GmbH-Geschäftsführer, 2018, Quartal 3

Gesetzgebung

Finanzmarktgesetze sollen angepasst werden

Das Bundeskabinett hat am 20.06.2018 einen Regierungsentwurf zu einem „Gesetz zur Anpassung von Finanzmarktgesetzen an die Verordnung (EU) 2017/2402 und an die durch die Verordnung (EU) 2017/2401 geänderte Verordnung (EU) Nr. 575/2013“ beschlossen. Mit diesem Wortungetüm sollen verschiedene Finanzmarktgesetze mit Wirkung ab dem 01.01.2019 an das geltende EU-Recht angepasst werden. Betroffen sind folgende Gesetze:

     

  • Kreditwesengesetz (KWG)
  • Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)
  • Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)
  • Wertpapierhandelsgesetz (WpHG)
  • Solvabilitätsverordnung (SolvV)
  • Prüfungsberichtsverordnung (PrüfbV)
  • Kapitalanlage-Verhaltens- und -Organisationsverordnung (KAVerOV)
  •  

Für Kapitalgesellschaften, die an den Finanzmärkten präsent sind, sei es in der Rolle eines Investors, sei es in der Rolle eines Unternehmens, das zum Beispiel an der Börse gelistet ist oder Unternehmensanleihen zur Kapitalbeschaffung ausgibt, könnte das Gesetz (auch) steuerliche Auswirkungen haben.

Hinweis: Wir prüfen diese möglichen steuerlichen Auswirkungen gerne im Vorfeld für Sie.

Bei Rückfragen stehen mein Team und ich Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.
Alle Informationen nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr. Diese Information ersetzt nicht die individuelle Beratung!